Adelsfamilie "von der Goltz"

      Adelsfamilie "von der Goltz"

      Hallo, liebe Forscher,

      zur Genealogie der Familie Golz aus Seeburg/Ostpreusen soll diese einst einen Adeltstitel geführt und den Nachnamen
      "von der Goltz" geragen haben.

      Bruno Golz - Kaufmann - * ca. 1890 , + 12.02.1941 in Seelburg/Ostpr.

      Dieser Adelstitel soll ihnen jedoch aus bisher unbekannten Gründen aberkannt worden sein.

      Wer kann zu dieser Familie weitere Angaben machen, insbesondere zu den Vorfahren von Bruno Golz,
      die angeblich im 17. Jahrundert adlig gewesen sein soll, und seiner Ehefrau Anna Eckert ?
      Für jeden Hinweis bin ich dankbar.

      Herzlichst,
      Hermann Josef
      Guten Tag,

      in der Reihe "Deutsches Geschlechterbuch" (über 200 Bände, z.T. auch auf CDs erhältlich) erscheint der Name GOLTZ in verschiedenen Formen, lt. Index-CD (z.B. bei Heraldikshop.de) über 50 Mal. Ob dabei die von Ihnen gesuchten Personen enthalten sind, kann ich nicht sagen. Die Bücher sind in der Regel auch in größeren (Uni-)-Bibliotheken einsehbar.

      RE: Adelsfamilie "von der Goltz"

      Hallo Hermann Josef,

      es gab einen Bruno von der Goltz, er lebte von 1857 - 1878. Nach der Familienchronik hat er keine Nachkommen gehabt und war nicht verheiratet.

      Eidams schrieb:

      zur Genealogie der Familie Golz aus Seeburg/Ostpreusen soll diese einst einen Adeltstitel geführt und den Nachnamen
      "von der Goltz" geragen haben.

      Bruno Golz - Kaufmann - * ca. 1890 , + 12.02.1941 in Seelburg/Ostpr.

      Dieser Adelstitel soll ihnen jedoch aus bisher unbekannten Gründen aberkannt worden sein.
      Die Fälle von Adelsaberkennung sind relativ selten und gut dokumentiert. Zum Einstieg empfehle ich die entsprechende Seite des Instituts Deutsche Adelsforschung edelleute.de. Dort ist recht ausführlich beschrieben, unter welchen Umständen es zum Adelsverlust kommen konnte. Die Familie von der Goltz ist in der dortigen Liste nur einmal vertreten, und das auch "nur" mit einer eingeheirateten Dame. In vielen Familien gibt es solche Geschichten, die in 99% aller Fälle jeder Grundlage entbehren. Aber vielleicht gehört Deine Familie ja zu dem Rest. Es hilft auf jeden Fall nur Ahnenforschung und Urkundensuche.

      Viele Grüße und viel Erfolg

      Dirk
      genealogie-peters.de

      v.der Gotz, v.Golz

      Hallo !

      Außer den Herren, Freiherren und Grafen v.der Goltz gibt es noch 4 andere Familien v.der Goltz und eine Familie v.Golz. Da hilft nur forschen in den GHdA, und GGT. (Genealogisches Handbuch des Adels und Gothaisches Genealogisches Taschenbuch). Zu finden in den großen Bibliotheken. Wenn ich etwas heraussuchen will, gehe ich zur Landesbiblothek Hannover.

      Viele Grüße! v.Wedel
      v.W.

      Familie Goltz, aus Wirsitz Bezirk Posen

      Hallo miteinander,

      auch mir wurde von meinem Vater berichtet, dass sich seine Familie väterlicherseits ursprünglich "von der Goltz" nannte und von einem Gut in Posen stammte.
      Mein Vater ist selbst in Lutherstadt Eisleben geboren (Jahrgang 1926), mein Großvater stammte aus dem ehem. Marienfelde, Kreis Wirsitz, Bromberg.
      Mein Großvater hieß Ignatz Goltz, mein Urgroßvater Joseph, dessen Vater war Julius. Die Familie war und ist römisch-katholischen Glaubens.
      Ich betreibe nun seit einiger Zeit Ahnenforschung, um meinem noch lebenden Vater, der bis auf die Geburtsurkunde seines Vaters keinerlei Dokumente mehr besitzt, eine Freude zu bereiten, indem ich evtl. einige Erkenntnisse gewinne.

      Nachtrag am 14.12.2012:
      Mittlerweile weiß ich, dass mein Ur-Ur-Großvater Julius evangelischen Glaubens war und durch Mischehe mit einer Katholikin mein Ur-Großvater katholisch getauft wurde, und zwar in der Stadt Posen im September 1860, in der Kirche St. Margarete.

      Falls mir jemand hier im Forum einen Tipp geben kann, bin ich sehr dankbar dafür.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Goltz0204“ () aus folgendem Grund: Neue Erkenntnisse

      Es geht ja hier um die Frage, warum die Nachkommen keine Adelskennzeichen mehr führen. Es gibt mehrere Möglichkeiten:
      1. Es handelt sich um einen Adel ohne "von" - auch das gibt es. Nur bei Anlässen, wo der Namensträger auf seinen Adel hinweisen wollte, setzte er das "von" dazu, was aber nicht in den Kirchenbüchern steht. Dort müßte es aber andere Hinweise auf Adelszugehörigkeit geben.
      2. Der Adel ist einem Vorfahren aberkannt worden (Adelsverlust), weil dieser straffällig geworden ist. Im Falle der Familie von der Goltz kenne ich nur einen Fall. Im Jahre 1804 wurde in Preußen einer Frau v. der Goltz a. d. H. Apollwerder, geborene Gräfin Schlieben der Adel aberkannt, und dann natürlich auch ihren Nachkommen. Das müßte man nun untersuchen, ob die bürgerlichen Goltz' von dieser Frau abstammen.

      Gruß,
      AvN.
      Es ist zwar schon länger her, ich möchte aber trotzdem noch etwas hinzufügen.
      Zur Familie von der Goltz kann ich nur einen kleinen Teil beitragen. Das aus Pommern stammende Geschlecht hatte eine Nebenlinie in Böhmen. Dort unter dem Namen Golč z Golče welche dort im laufe der Zeit in den Freiherrenstand und Grafenstand erhoben wurde und zum Ende des 18.Jh. ausstarb.
      Hier das dort geführte Wappen: stredoceske-zamky.cz/mapa_stre…atice/golcove_z_golce.jpg
      Hier die Stammfolge dieser Linie:patricus.info/Rodokmeny/Golcz.txt

      Mit freundlichen Grüßen
      Gerd
      Mit Grüßen Gerd
    Anzeigen:
    Wappenstiftung / Wappensuche