Auswanderung nach Rußland aus Hessen-Darmstadt und Rheinhessen in den Jahren 1763-1765

      Suche Info über meine Vorfahren

      Hallo Olga,

      da ich sehe, dass Du mit Deiner Suche noch am Anfang bist rate ich Dir alle bekannten Verwandten zu befragen und somit wenigsten einige Geschwister Deine Großeltern - Urgroßeltern zu kennen. Ich kenne diese Geschwister bis heute nicht alle, konnte aber durch die Hilfe meiner Tanten und Cousinen meines Vaters wenigsten die Vornamen und auch ein wenig über das Schicksal dieser Verwandten erfahren.

      Du schreibst, das Deine Familie nach Kasachstan verschleppt wurde. So ging es auch vielen meiner Verwandten aus dem Gebiet der Donkosaken. Mein Urgroßvater hat sich aber entschieden 1935 mit seiner Familie nach Deutschland zurück zu kehren. Zurückgebliebene Verwandte wurden auch nach Kasachstan verschleppt, bzw. in NKWD Lager interniert. Es gibt im Internet eine Seite in der die Opfer des NKWD in den Lagern veröffentlicht wurden. Leider habe ich nicht mehr die Adresse und müsste auch suchen. In den Namensverzeichnissen fand ich dann einige meiner von den Tanten genannten Familienmitgliedern. Es muss eine schreckliche Zeit gewesen sein.

      Vielleicht findest Du dort auch noch ein paar Mosaiksteinchen für Deine Familienforschung.

      Es grüßt

      Andreas (Krüger)
      Hallo Ihr Lieben,
      ich suche weiter die ganze Zeit und ich habe das Glück gehabt, ganz nette Menschen kennen zu lernen, die mir weiter helfen. Mir fehlen natürlich noch manche Familien, aber so nach und nach werde ich evt vielen dazu erfahren.

      Was ich nicht genau weiß, wie die Auswanderer, die aus Büdingen ausgewandert sind, bis nach Belowesch gekommen sind? Da fehlen mir die Informationen.

      Vielen Dank an euch alle.

      Liebe Grüße

      Olga
      Hallo Olga,

      nach welchen Familien suchst du???

      Büdingen war Sammelpunkt, da es hieß es werden nur Verheiratete genommen, heirateten noch viele in Büdingen, auch in Danzig finden sich noch hochzeiten von den Russlansauswanderern.
      Von Büdingen auf den Landweg nach Lübeck(im Archiv in Lübeck gibt es keine Schiffslisten dazu), dann per Schiff nach Oranienbaum bei St Petersburg über Danzig, dort ging es dann per Land oder Schiff ins Wolgagebiet oder im Petersburger Gebiet.
      Manche gingen auch erst nach Dänemark und dann weiter nach Russland.

      Gruss Peter
      Hallo Waldemar,

      ich habe gesehen, dass du etwas über den Ort Konstantinograd geschrieben hast. Ich habe herausgefunden, dass meine Vorfahren (Familienname: Bredo) in Konstantinograd lebten.

      Hast du eine Ahnung wie ich mehr über Konstantinograd rausfinden kann bzw. wie ich mit meinem Bredo Stammbaum weiterkomme. Ich würde gerne bis nach Deutschland zurück kommen, leider stecke ich aber zur Zeit in Konstantinograd fest und weiß nicht wie ich weiter suchen soll.

      Freu mich über eine Rückinfo

      Lana

      Konstantinograd

      Hallo Lana,

      sorry für die Verspätung,die Zeit ist einfach schneller.habe 15 Tagen Urlaub gehabt
      und außer landes gewesen, nun zu deiner Frage über deine Vorfahren von
      Konstantinograd dem heutigen Krasnograd.


      Die Vorfahren vom meinem
      Schwiegervater kommen aus Konstantinograd;vor ein Paar Jahren waren die Mormonen Kirchenbücher Duplikaten noch online abrufbereit gewesen,heute leider nicht mehr.
      Der Name Bredo habe ich
      natürlich mehrmals gesehen bei meinen Recherchen über die Siedler von
      Konstantinograd;soll heißen das die Familie Bredo und Auras keineswegs
      verwandt oder verschwägert sind. Hier d.Link über die Tuchmacher Siedler von Konstantinograd/Poltava poltavahistory.inf.ua/facts_r_4_1.html


      Mfg Waldemar
    • Benutzer online 1

      1 Besucher

    Anzeigen:
    Wappenstiftung / Wappensuche