Berufsbezeichnungen/Stand

      :) Berufsbezeichnung des Schultheiß gab es schon währen der Germanenzeit und bezeicnete einen Beamten bei Fürsten und in Grafschaften und ist der die Schult heischte also einforderte .In späterer Zeit unterstand ihnen die niedere Gerichtsbarkeit.Im 17.bis ins 19.Jh. wurde aus den Richtern Ortsvorsteher oder Bürgermeister und hat sich in einigen Gegenden Deutschlands bis in die 30er Jahren des 20.Jh gehalten.
      Ander Bezeichnungen des Berufes des Schultheiß wie Amtsmann ,Vogt , Meier oder Fronbote hatten ähnliche Aufgaben.
      In Frankreich ist es der Maire und in England der Mayor

      Rang und Stand

      Hallo,

      nach meinen Erfahrungen hatten diese Leute folgende gesellschaftliche Stellung, man aber in jedem Fall nochmal an der konkreten Person überprüfen muss:



      Photograph im 19. Jhdt.: Kommt drauf an, wann. Die frühen Fotografen waren teilweise wie die Porträtmaler angesehen, während ein Fotograf mit einem größeren Atelier in einer Stadt schon zu den besseren Leuten gehörte. Man muss den Einzelfall anschauen.
      Schweine-/Viehhirt im 18.Jhdt.: Generell die ärmsten aller Einwohner, ganz unten auf der sozialen Leiter, häufig ohne Bürgerrecht (Beisitzer/Hintersassen)
      Schultheiß im 16. bzw. 17. Jhdt.: Generell als Ortsvorsteher sehr angesehen, gehört zu den führenden Persönlichkeiten in der Gemeinde, in der Regel sehr wohlhabend.
      Wollkämmer im 18.Jhdt.: Handwerksberuf ohne besonderes Ansehen, eher der mittleren bis unteren Handwerkerschicht zuzurechnen.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher

    Links und Anzeigen:        Familienwappen erstellen lassen       Ahnentafeln       Biografien & Erinnerungen (bei Amazon.de)

    Wappenstiftung / Wappensuche