Tormann oder Thormann

      Tormann oder Thormann

      Hallo und einen schönen guten Morgen an alle!

      Hab da mal eine Frage und hoffe einfach, daß mir jemand helfen kann.
      Es geht dabei um den Nachnahmen T(h)ormann. Hätte sehr gerne
      gewußt, was dieser Name bedeutet.
      In unserer Familie wurde erzählt, daß der Name dadurch entstanden ist, daß meine Vorfahren ein großes Tor vor dem Grundstück hatten.
      Haltet Ihr diese Vermutung für glaubwürdig und realistisch????

      Über die ein oder andere Antwort würde ich mich sehr freuen,

      m.f.G.
      O.Tormann

      T (h) o r m a n n

      Nach Dr. Hans Bahlow, Deutsches Namenlexikon – Familien- und Vornamen nach Ursprung und Sinn erklärt, Frankfurt a.M. 1972, S. 516, war ein THORMANN derjenige, der an einem Tor wohnte (Anmerkung: hier dürfte nicht an ein Haus- oder Hoftor, sondern an ein Stadttor zu denken sein). Bahlow verweist in diesem Zusammenhang auf den Familiennamen THORWART = den Bewacher eines Tores.

      Der Familienname THORMANN ist sehr alt. In der genealogischen Datenbank der Mormonen erscheint er bereits 1424 in der Stadt Bern/Schweiz. Auch findet er sich in Österreich und in Dänemark.

      In A n h a l t begegnet uns der Name THORMANN ab 1658 in Maasdorf, Kreis Dessau-Köthen, 1682 in Trebbichau, Kreis Dessau-Köthen, ab 1684 in Edderitz, Kreis Dessau-Köthen, ab 1806 in Kleinpaschleben, Kreis Dessau-Köthen, daneben auch in Hessen (1655 in Marburg a.d. Lahn), im Hannoverschen (ab 1667 in Wetteborn, Kreis Alfeld), 1756 in Loewitz, Kreis Anklam, Pommern (hier TORMANN geschrieben), in Brandenburg (ab 1808 in Groß Fredenwalde, Kreis Templin) und ab 1834 in Hetzerath a.d. Mosel (hier TORMANN geschrieben).

      Da viele v e r s c h i e d e n e Familien den alten Namen T(H)ORMANN führen, können Sie Ihre eigenen Vorfahren nur im Wege einer sorgfältigen Ahnenforschung ermitteln.

      Freundliche Grüße vom Rhein

      RE: T (h) o r m a n n

      Hallo Joachim,

      vielen Dank für die rasche und vorallem ausführliche Antwort. Die Geschichte mit dem Bewacher des Tores, macht irgendwie auch viel mehr Sinn, als die mündlich überlieferte. Vielen Dank noch mal :)

      Werde wohl erst einmal weiter im Emsland suchen, da meine Ahnen über 300 Jahre in Werlte gelebt haben. Könnte mir auch gut vorstellen,
      daß es eine Verbindung zwischen den Thormännern aus Wetteborn und den Thormännern aus Werlte besteht, da die beiden Städte ja nicht sehr weit auseinander liegen. Nur leider ist vermuten ja nicht wissen. Aber werde da aber auch noch hinter kommen.

      Auch vom Düsseldorf Rhein ein lieber Gruß
      Olaf Tormann
      Hallo Olaf Tormann,

      T(h)ormann: Wohnstättenname auf -mann: »wohnhaft am Tor«.

      Thorwart(h): ist ein Amtsname zu mhd. torwart(e) »Torwächter, -hüter«. Frid. Torwart ist a. 1309 in Nürnberg bezeugt.


      -mann:
      aus ahd., asächs., mhd., mnd. man »Mann, Mensch« entstandenes Suffix, das vor allem zur Bildung von Herkunfts- und Wohnstättennamen, aber auch zur Bildung anderer Namenarten dient. 1.Herkunftsnamen: Neben den häufigen Bildungen vom Typ Münstermann, bei dem -mann an den unveränderten Ortsnamen tritt, kommen Klammerformen wie Sudermann zu Ortsnamen wie Suderburg, Suderode, Suderwick vor. Schließlich kann -mann auch an einen Herkunftsnamen auf -er treten wie bei Bonnermann. Neben dem am häufigsten vertretenen Typ, den Herkunftsnamen zu Ortsnamen, treten auch Herkunftsnamen auf -mann zu Volks- und Stammesnamen wie Prüssmann, zu Landschaftsnamen wie Harzmann, zu Bezeichnungen der Himmelsrichtung wie Ostermann, zu Flussnamen wie Wuppermann auf. Geographischer Schwerpunkt der Herkunftsnamen auf -mann ist der westniederdeutsche Bereich, doch treten sie auch im nördlichen Rheinland, im mecklenburgisch-pommerschen Gebiet und in Schlesien auf. 2.Wohnstättennamen: a) nach Lagebezeichnungen: Kuhlmann, Pöhlmann (<mhd. bühel »Hügel«), Bachmann, Lindemann, Angermann, Gassmann, b) nach einer Gebäudebezeichnung: Kothmann. Besonders zu bewerten sind c) Wohnstättennamen auf -mann nach einem Hof. Hier kann z.B. ein Hofname nach einem früheren Besitzer, etwa einem Mann namens Sander, als Sandermann zum Bei- und später Familiennamen eines weiteren Hofeigentümers werden. Derartige Bildungen sind besonders im Lippischen, aber auch in Tirol und in Niederösterreich bekannt, wo -mann mit -meier bei der Namenbildung abwechselt. Wohnstättennamen auf -mann kommen ebenfalls vorwiegend in Nordwestdeutschland vor, sind aber auch im übrigen deutschen Sprachgebiet bekannt. 3.Berufsnamen: Bei Familiennamen wie Aulmann oder Salzmann handelt es sich um Berufsnamen, die mit dem Suffix -mann von dem hergestellten Gegenstand bzw. dem Handelsgut abgeleitet sind. 4.Auch Übernamen können mit -mann gebildet werden: Klugmann, Kurzmann, doch sind manche Familiennamen auf -mann (z.B. Biedermann <mhd. biderman »unbescholtener Mann, Ehrenmann«) unverändert aus dem allgemeinen Wortschatz übernommen worden. 5.Wie schon seit alters, kann -mann an Rufnamen antreten. Hierbei hatte es ursprünglich eine kosende Funktion wie bei dem alten Rufnamen Karlmann oder bei den zum Familiennamen gewordenen Hinzmann oder Tillmann. Gelegentlich wurde -mann mit patronymischem Charakter an Rufnamen angefügt. Hiervon zu trennen sind Rufnamen wie Hartmann, Hermann, die das Namenwort man als zweiten Bestandteil enthalten.

      Gruß, Max

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Maximilian“ ()

    • Benutzer online 1

      1 Besucher

    Links und Anzeigen:        Familienwappen erstellen lassen       Ahnentafeln       Biografien & Erinnerungen (bei Amazon.de)

    Wappenstiftung / Wappensuche